Aktuelles aus dem Rathaus: Gemeinde Fronreute

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Aktuelles aus dem Rathaus

Hauptbereich

Neujahrsempfang 2019

Nachlese

Nach musikalischem Auftakt durch die Musikkapelle Fronhofen mit ihren Dirigenten Helmut Heydt begrüßte Herr Bürgermeister Spieß zahlreiche Gäste beim 10. Neujahrsempfang der Gemeinde Fronreute im vollen Landjugendheim in Fronhofen und wünschte allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes, gesundes und glückliches neues Jahr 2019.

Nachfolgend die Begrüßungsworte von Herrn Bürgermeister Spieß auszugsweise im Wortlaut:

„Meine sehr verehrten Damen und Herren,

ich darf Sie recht herzlich zum 10. Neujahrsempfang der Gemeinde Fronreute willkommen heißen. Ich freue mich auch im Namen des Gemeinderats und der Gemeindeverwaltung Fronreute über Ihr zahlreiches Erscheinen.

Zu aller erst möchte ich Ihnen ein gutes, gesundes und glückliches neues Jahr 2019 wünschen. Die Tatsache, dass Sie der Einladung so zahlreich gefolgt sind, zeigt, dass Begriffe wie "Gemeinschaft" und "Wir-Gefühl" in Fronreute keine leeren Worthülsen, sondern gelebte Praxis sind.

Gestatten Sie mir, dass ich noch einige Gäste namentlich begrüße. Es freut uns und vor allem mich persönlich sehr, dass unser Abgeordneter und Minister für Soziales und Integration, Herr Manne Lucha, gekommen ist und auch ein Grußwort im Namen der Landesregierung sprechen wird.

Ich begrüße den Bundestagsabgeordneten Herrn Axel Müller recht herzlich. Die Anwesenheit von einigen Bürgermeisterkollegen aus der Nachbarschaft zeigt, dass wir hier im Landkreis eine außergewöhnliche Kollegialität pflegen. Ich begrüße die Bürgermeister der Gemeinden Wolpertswende, Baindt, Berg und Fleischwangen. Begrüßen darf ich die ehemaligen Bürgermeister Herrn Franz Wehr und Herrn Roland Bürkle und die ehemaligen Ortsvorsteher der Ortschaften Blitzenreute und Fronhofen, Herrn Schaut und Herrn Ehmann.

Es freut mich sehr, dass Herr Franz Schmid, Vorstand der Volksbank Altshausen, unter uns weilt, genauso wie der stellvertrende Vorsitzende der Kreissparkasse Ravensburg, Herr Norbert Martin. Darüber hinaus darf ich die Damen und Herren des Gemeinderats, die Mitarbeiter vom Rathaus, die Vertreter der Kirchengemeinden, die Leiterinnen unserer Kindergärten, den Gesamtkommandanten und die Abteilungskommandanten der freiwilligen Feuerwehr und die Vertreter der Vereine und Gruppierungen aus Fronreute begrüßen.

Darüber hinaus begrüße ich auch Herrn Christoph Stehle von der Schwäbischen Zeitung, der die Gemeinde Fronreute über das ganze Jahr hervorragend begleitet.

Ich begrüße unsere Musikkapelle Fronhofen mit Ihrem Dirigenten Helmut Heydt. 

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich habe die letzten Jahre immer auch noch einen kurzen Rückblick auf die Weltgeschehnisse im vergangenen Jahr gemacht. Ich möchte mich dazu heute kurz halten, und heute nur Stichworte dazu liefern: „Donald Trump (ich denke mehr braucht man gar nicht sagen), Nordkorea Krise, Brexit der Briten, Terror in Europa und Deutschland, kein Frieden auf der Welt“.

Der Neujahrsempfang ist eine Gelegenheit, auf das Jahr 2018 zurück zu blicken und einen Ausblick auf das Jahr 2019 zu halten.

Einwohnerzahlen
Die Einwohnerzahl ist von 4758 zum 31.12.2017 auf 4798 zum 31.12.2018 gestiegen.

Davon wohnen 1697 Einwohner in Blitzenreute, 193 Einwohner in Baienbach, 1355 Einwohner in Staig und 1553 Einwohner in Fronhofen.

Die Einwohnerzahl ist gestiegen aufgrund eines Geburtenüberschusses und von Zuzügen. Was die Gemeinde besonders freut ist wieder die hohe Zahl von 54 Geburten im Jahr 2018. So waren die letzten vier Jahren mit den Jahr 2015 mit 49 Geburten, 2016 mit 46 Geburten, 2017 mit 48 Geburten und 2018 mit 54 Geburten vier geburtenstarken Jahrgänge, was sich auf den Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätze auswirkt.

Schuldenstand:

Gemeinde Fronreute

Schuldenstand zum 31.12.2017:                     4.006.448,14 EUR

Schuldenstand pro Einwohner (4.710):                     850,42 EUR

Landesdurchschnitt vergleichbarer Gemeinden:       374,21 EUR

Schuldenstand zum 31.12.2018:                     4.724.116,42 EUR

Schuldenstand pro Einwohner (4.773):                     989,76 EUR

Der voraussichtlich Stand der Rücklage zum 31.12.2018: 2.793.224,69 EUR

Eigenbetrieb Wasserversorgung

Schuldenstand zum 31.12.2017: 1.928,597,76 EUR

Schuldenstand pro Einwohner (4.710):         409,47 EUR

Schuldenstand zum 31.12.2018: 2.076.004,60 EUR

Schuldenstand pro Einwohner (4.773):         434,95 EUR

Dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung macht der Schuldenstand Sorgen. Bisher ist es gelungen, trotz vielfältiger Investitionen, die Schulden nicht ins unermessliche steigen zu lassen, ja besser gesagt bis zum Jahre 2016 kontinuierlich abzubauen von einem Schuldenhöchststand von weit über 3 Mio. EUR im Jahre 2011.

2016, 2017 und 2018 musste die Gemeinde wieder Kredite aufnehmen. Diese Steigerung auf jetzt über 4 Mio. EUR engt den Handlungsspielraum ein, musste aber für Investitionen für die Baulichkeiten für Bildung und Betreuung getätigt werden.

Die Gemeinde wird wohl auch 2019 nicht umhin kommen weitere Schulden zu machen, speziell für die großen Vorhaben wie Umbau der Grundschule Blitzenreute und Anbau Kindergarten Staig. Unser gemeinsames Ziel wird es aber auch die nächsten Jahre sein, eine vernünftige Haushaltspolitik zu betreiben.

Die Gemeinde muss auch konsequent die Einnahmeseite verbessern und auch auf der Ausgabenseite weiterhin Disziplin walten lassen. Unsere ländliche Struktur mit mehreren Teilorten ist einfach kostenintensiv. Die Gemeinde hat auch viele Einrichtungen für zu wenige Einwohner, wenn man dies mit nackten Kennzahlen betrachtet. Deshalb würde sich die Gemeinde über eine Flächenkomponente bei Zuweisungen von Land und Bund, wie sie gerade diskutiert wird, sehr freuen. Der Ländliche Raum darf nicht ausbluten.

Gemeinderatssitzungen

Der Gemeinderat hat in 17 Sitzungen 185 Tagesordnungspunkte öffentlich und der Technische Ausschuss in 7 Sitzungen 46 Tagesordnungspunkte öffentlich beraten.

Die Themen in der Gemeinde Fronreute 2018/2019:

Kinderhaus Fronhofen:
Neubau bzw. Umbau der ehemaligen Hauptschule zum Kinderhaus Baubeginn: Januar 2017
Fertigstellung: September 2018

Gesamtkosten der Maßnahme           3.100.000,00 EUR

Zuschüsse:

ELR Zuschuss                                        500.000,00 EUR

Ausgleichstockmittel                              450.000,00 EUR

Krippeninvestitionsprogramm       29.000,00 EUR

Schulbaufördermittel                              266.000,00 EUR

Kommunale Investitionsförderung         116.000,00 EUR

Fördermittel gesamt                           1.361.000,00 EUR

Förderquote von Seiten des Landes                  43,90 %

Eigene Finanzmittel der Gemeinde    1.739.000,00 EUR
Am 22.10.2018 wurde das Kinderhaus mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht.

Grundschule Fronhofen – stärken für die Zukunft
Weiterentwicklung der Grundschule mit Ausbau der Betreuungszeiten und Neubau Mensa und Technikraum. Der Planentwurf sieht den Neubau der Grundschule am Standort des jetzigen Altbaus vor. Es ist ein zentraler Zugang geplant und damit ein Verbindungselement zwischen der jetzigen Hauptschule und dem geplanten Neubau am Standort des jetzigen Altbaus. Aber auch ein Umbau scheint denkbar.

Kinderhaus St. Karl in Blitzenreute
Wechsel in der Kindergartenleitung: Im Januar 2019 begrüßt die Gemeinde die neue Kindergartenleiterin, Frau Cornelia Buck.

Der Kindergarten St. Karl umfasst:
20 Plätze für Kinder ab dem 1. Lebensjahr
94 Plätze für Kinder ab dem 3. Lebensjahr

Angebote einer verlängerten Öffnungszeit, Ganztagesbetreuung und Mittagessen

Grundschule Blitzenreute
Am 17.12.2018 hat der Gemeinderat den Baubeschluss gefasst zum Anbau und Sanierung mit Bau einer Mensa, Betreuungsräume, Technikraum und Fachklassenräume und Neubau eines Bewegungsraums. Im Rahmen eines EU-weiten VgV-Verfahrens mit Lösungsvorschlägen für den geplanten Neubau und Umbau der Grundschule Blitzenreute wurde ein Architektenbüro gesucht, welches für die anstehende Planungsaufgabe am besten geeignet ist. Aufgrund der festgelegten Bewertungskriterien ging das Büro mlw Architekten aus Ravensburg als der für die Planungsaufgabe geeignetste Bieter hervor.

Finanzierung
Kostenschätzung                          ca. 6.200.000,00 EUR
Zuschüsse:
Bewilligte Schulbausanierungsmittel    500.000,00 EUR
Beantragte Ausgleichstockmittel           700.000,00 EUR
Beantragte Schulbaufördermittel       1.000.000,00 EUR
Erhoffte Fördermittel gesamt             2.200.000,00 EUR
Eigene Finanzmittel der Gemeinde    4.000.000,00 EUR

Kinderhaus St. Magnus in Staig
Im Januar 2019 erfolgt die Aufstockung um ein Obergeschoss mit dem Bau von zwei weiteren Gruppen. Derzeit bietet der Kindergarten 10 Plätze für Kinder ab dem 1. Lebensjahr und 50 Plätze für Kinder ab dem 3. Lebensjahr mit dem Angebot einer verlängerten Öffnungszeit,  Ganztagesbetreuung und Mittagessen.

Schulsozialarbeit
Der Vertrag mit dem Haus Nazareth, Sigmaringen über die Schulsozialarbeit an den Grundschulen in Blitzenreute und Fronhofen wurde verlängert.

Landessanierungsprogramm „Ortsmitte Blitzenreute“
Die Gemeindeverwaltung ist stolz beim Landessanierungsprogramm dabei zu sein. Für 8 Jahre besteht die Möglichkeit, die Ortsmitte Blitzenreute zu entwickeln. 2016 erfolgte der Kauf des Pfarrhauses. Auf dem Grundstück Kirchstraße/Wolpertswender Straße wurden die bestehenden Gebäude, das Haus Wolpertswender Straße 3, der ehemalige Kindergarten und das ehemalige Schwesternhaus im Frühjahr 2018 abgerissen. Auf dem Grundstück ist eine Investition mit dem Bauträger, Firma Wiedemann aus Berg für die St. Elisabeth Stiftung zusammen mit der Katholischen Kirchengemeinde, dem Krankenpflegeverein und der Gemeinde geplant. Gebaut werden im Untergeschoss Plätze für die Tagespflege, Räume für das Pfarramt und die Kirchenpflege, sozialer Räume für die Nachbarschaftshilfe und einen Familientreff sowie Räumlichkeiten für die eventuelle Ansiedlung einer Apotheke. Im Obergeschoss sind Wohnungen „mit Service“ geplant. Mit dem Bauvorhaben wurde begonnen. Die Grube für die Tiefgarage ist schon ausgehoben.

Jugendräume Blitzenreute
Nach Abriss des Kindergartens hat die Jugend aus Blitzenreute einen Raum im Dorfgemeinschaftshaus bezogen. Zu beantworten ist in den nächsten jähren die Frage, wo die Jugend in Zukunft ihre Räumlichkeiten findet.

Unterbringung von Flüchtlingen
81 Flüchtlinge leben derzeit in Fronreute in der Anschlussunterbringung. Aktuell ist damit die Aufnahmequote der Gemeinde Fronreute nicht ganz erfüllt. Die von der Gemeinde geplante und gebaute Unterkunft in der Wolpertswender Straße in Blitzenreute mit sechs Wohnungen ist fast vollständig belegt. Das Gebäude Bauhofstraße 3 kann aufgrund von statischen Problemen nicht länger bewohnt werden. Für diese Bewohner wurde Ersatzwohnraum gefunden. Das Gebäude soll abgerissen werden. Bürgermeister Spieß bedankt sich bei den Wohnungseigentümern, welche Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen an die Gemeinde Fronreute vermietet haben. Ohne diese Wohnräume wäre die Unterbringung der Flüchtlinge nicht leistbar gewesen. Sehr dankbar ist die Gemeindeverwaltung über den Helferkreis in Fronreute, der den Menschen Hilfe bietet und Ansprechpartner ist. Ohne sie würde die Integration nicht gelingen.

Rückhaltebecken Horber Tobel
Der Bau des Rückhaltebeckens Horber Tobel ist im Genehmigungsverfahren. Der Baubeginn ist 2019 vorgesehen.

Elektrifizierung der Südbahn
Das Planfeststellungsverfahren zur Elektrifizierung der Südbahn auf der Strecke Ulm - Friedrichshafen – Lindau im Planfeststellungsabschnitt 3 sieht den Abriss der Eisenbahnbrücke im Schenkenwald vor, da sie zu niedrig ist. Der Gemeinderat muss im Frühjahr 2019 entscheiden, ob der im Planfeststellungsverfahren vorgesehene Neubau einer Geh- und Radfahrerbrücke finanzierbar ist.

Flächennutzungsplan
Die 3. Änderung des Flächennutzungsplans ist abgeschlossen, die 4. Änderung ist im Verfahren.

Wohnbaugebiet „Große Bettna II“
Das Baugebiet ist vollständig bebaut. Derzeit gibt es in Staig keine Bauplätze mehr.

Wohnbaugebiet „Dornacher Ried“
Die Erschließung ist abgeschlossen. Die Bauplätze werden gerade entsprechend den Vergaberichtlinien für die Zuteilung von Baugrundstücken vergeben.

„Südliche Bettna“ in Staig
Der Vorhabenbezogene Bebauungsplan „Südliche Bettna“ wurde im April 2018 beschlossen.Die Erschließung ist abgeschlossen. Die ersten Häuser werden schon gebaut.

Ausweisung neuer Wohnbaugebiete
Der Bedarf an Wohngrundstücken ist in der Region Mittleres Schussental sehr hoch. Über den neuen § 13b Baugesetzbuch ist es für eine beschränkte Zeit möglich, schneller die planungsrechtlichen Voraussetzungen für Wohnbaugebiete zu schaffen. Davon machen viele Kommunen Gebrauch und auch die Gemeinde Fronreute wird weitere Wohnbaugebiete planen, vorrangig in Fronhofen

Gewerbegebiet „Brühl“
Erschließungsbeginn war im Oktober 2018. Die Gewerbegrundstücke sind alle reserviert.

Fortschreibung Regionalplan
In die Fortschreibung des Regionalplanes durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben wurde die Ausweisung eines interkommunalen Gewerbegebietes im Bereich der geplanten Umgehungsstraße der B 32 in Blitzenreute aufgenommen.

Schwerpunktgemeinde im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum
Die Ortschaft Fronhofen wurde als Schwerpunktgemeinde in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum aufgenommen.  Das Förderangebot für die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Gemeinden und Dörfer richtet sich direkt an die Gemeinde, als auch an gewerbliche Betriebe und Privatpersonen.

Öffentliche Maßnahmen: Grundstück in der Dorfmitte, Zwischenerwerb alter Kindergarten zur Baureifmachung, Zwischenerwerb und Baureifmachung Gebäude der Volksbank Altshausen und private Modernisierungen.

Bauhof der Gemeinde
Investiert wurde und wird in den kommenden Jahren in die Erneuerung des Fahrzeugparkes mit jährlich bis zu 100.000 EUR.  Angeschafft wurden 2018 ein Salzstreuer und ein Motormäher.

Straßensanierung
2019 ist der erstmalige Ausbau der Annenbergstraße in Blitzenreute geplant.
Der Ausbau des Mühlbachweges in Staig ist abgeschlossen.

Abwasserbeseitigung
Durch die Schießung der Papierfabrik Mochenwangen ergeben sich Veränderungen bei der Verbandskläranlage des Abwasserzweckverbandes Mittleres Schussental wie auch für die Kläranlage in Fronhofen. Die notwendigen Änderungen wurden durch ein Strukturgutachten untersucht. Untersucht wurde dabei der Anschluss der Kläranlage Fronhofen an die Kläranlage des Abwasserzweckverbandes Mittleres Schussental in Kanzach.

Sanierung der Wasserleitungen
in Staig wurden in der Straße Am Zehnstadel und in der Neuen Steige und in Blitzenreute im Dornachweg die Wasserleitungen ausgetauscht.

Ausbau der Breitbandversorgung
Für 2019 sind weitere Maßnahmen geplant in Blitzenreute das Baugebiet Leimäcker und Biegenburg mit Anschluss der Grundschule, Schwommengasse und Dornachweg und in Fronhofen Anschlüsse im Unterer Kirchberg und in den folgenden Jahren in den Weilern.

Ausbau der Mobilfunkversorgung
Die Deutsche Telekom hat eine Suchanfrage nach neuen Mobilstandorten in Staig und Blitzenreute gestellt. Dazu findet eine Bürgerinformation am Dienstag 22.01.2019 um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Blitzenreute statt.

Bundesverkehrswegeplan
Das Ziel wurde erreicht! Die Ortsumgehungen der B32 von Blitzenreute und Staig wurden im Bundesverkehrswegeplan in den vordringlichen Bedarf aufgenommen wird.

Ausbau der B 32 von Vorsee nach Altshausen
Die Ortschaften Fronhofen und Schreckensee werden durch den Umleitungsverkehr in den nächsten 8 Monaten noch einmal stark belastet.

Asphaltierungsarbeiten in den Ortsdurchfahrten B32 in Blitzenreute und Staig
Als Maßnahme der Lärmaktionsplanung wurde in den Ortsdurchfahrten von Blitzenreute im Jahr 2018 und in der Ortsdurchfahrt Staig im Jahr 2017 ein lärmmindernder Straßenbelag eingebaut.

Feuerwehr – Danke für Ihren Einsatz
Die freiwillige Feuerwehr Fronreute war bei 26 Einsätzen mit 648 Einsatzstunden für die Bürgerinnen und Bürger da.

Brandschutzbedarfsplan
Die Anforderung an die Leistungsfähigkeit unserer Feuerwehr wurden 2018 neu beschlossen. Notwendig ist ein neuer Standort für das Feuerwehrhaus Blitzenreute und notwendig ist ein Anbau an das Feuerwehrhaus Fronhofen. Die Feuerwehr Fronreute erhielt 2018 neue Einsatzbekleidung. 2019 ist die Neuanschaffung eines Mannschaftstransportwagens und im Jahr 2020 die Anschaffung von zwei  Feuerwehrfahrzeugen geplant. Die Löschgruppenfahrzeuge aus dem Jahr 1976 werden außer Dienst gestellt.

Verbesserung ÖPNV
Ab 09.12.2018 gibt es am Freitag und Samstag ein Abend- und Nachtangebot. Drei Fahrtenpaare am Freitag und vier Fahrtenpaare am Samstag über Berg, Weiler, Staig, Blitzenreute, Baienbach nach Fronhofen und umgekehrt bieten ein tolles Angebot, um entspannt mit dem Bus nach Hause oder in die Stadt zu kommen. Die letzte Rückfahrt aus Ravensburg erfolgt um 1:00 Uhr.

Ausblick auf die Themen in den nächsten Jahren
In den nächsten Jahren sollen viele Themen zusammen mit einer Bürgerbeteiligung erarbeitet werden. Erschließung weiterer Wohn- und Gewerbegebiete, Aus- und Umbau der Grundschule Fronhofen, Neubau Feuerwehrhaus Blitzenreute, Umbau Feuerwehrhaus Fronhofen, Aus- und Umbau Rathaus, Bau Kunstrasenplatz, Verbesserung ÖPNV

Gästeführer/Naherholung zwischen  Schussen und Seen
Von April bis Oktober gab es jeden Sonntag eine Führung durch das Naherholungsgebiet zwischen Schussen und Seen. Treff war jeweils um 14:30 Uhr am Häcklerweiher-Parkplatz. Darüber hinaus wurde einmal monatlich eine Samstagsführung mit unterschiedlichen Zielen angeboten. Auch 2019 wird es wieder ein Führungsangebot geben! Die Gemeinde dankt allen ehrenamtlichen Gästeführern für das tolle Angebot in unseren beiden Gemeinden.

Skulpturenweg Bettenreute
Regelmäßig werden Führungen am Skulpturenweg in Bettenreute angeboten. Herrn Hubert Ehmann gilt der Dank der Gemeinde für dieses Angebot.

32. Begegnungswoche mit Tarnowo Podgórne
Vom 21. Juli – 26. Juli waren 30 Erwachsene und 9 Jugendliche in Fronreute zu Gast.

Aus der Gemeindeverwaltung
Zum 01.03.2019 gibt es einen Wechsel in der Leitung der Finanzverwaltung. Der Kämmerer, Herr Patrick Kassner, wechselt zur Stadt Ravensburg. Die Neubesetzung der Stelle wurde bereits ausgeschrieben.

Bürgermeisterwahl 22. Juli 2018
Die Amtseinsetzung von Herrn Bürgermeister Spieß für die 3. Amtsperiode erfolgte am 10.10.2018.

Stolz ist die Gemeinde auf das tolle Engagement der Vereine beim alljährlichen Ferienprogramm.
An 26 Veranstaltungen haben 381 Kinder teilgenommen. Danke – so machen Ferien Spaß!

Spenden
Wir bedanken uns für die in diesem Jahr eingegangenen Spenden:

Gesamt:                                                                    2.215 €
Helfer vor Ort Gruppen                                           785 €
Grundschulen                                                            588 €
Kinderhäuser                                                             222 €
Soziale Zwecke                                                          620 €

Danke für Ihr Engagement
Stolz ist die Gemeinde auf das bürgerschaftliche Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger!

Herzlichen Dank an die Bürgerinnen und Bürger, welche andere Mitmenschen in unserer Gemeinde unterstützen! Sie leisten eine hervorragende und für unsere Gesellschaft wichtige Aufgabe! Dankeschön an alle, welche sich in unserer Gemeinde engagieren, sei es im Stillen oder im Großen!

Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich für andere einsetzen, schaffen ein gutes soziales Netzwerk und leisten einen wesentlichen Beitrag für eine menschliche und funktionierende Dorfgemeinschaft. Dies verdient eine besondere Wertschätzung.

Die Gemeinde sagt beim diesjährigen Neujahrsempfang ein herzliches DANKESCHÖN an:

Herr Christoph Kammerer und Herr Oliver Janson

Die Feuerwehrkameraden Christoph Kammerer und Oliver Janson setzen sich für den Aufbau der Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Fronreute aktiv ein. Im Juli 2003 hat der Gemeinderat der Gründung einer Jugendfeuerwehr zugestimmt.

Die Jugendfeuerwehr wurde am 11.12.2003 gegründet. In die Jugendfeuerwehr können Jungs und Mädchen von 10 bis 17 Jahren Mitglied werden. Sie hatte beim Start 12 jugendliche Mitglieder, davon 2 Mädchen.

Herr Christoph Kammerer war Jugendfeuerwehrwart von Dezember 2003 bis Oktober 2017. Er ist weiterhin als Betreuer in der Jugendfeuerwehr aktiv

Herr Oliver Janson war stellvertretender Jugendfeuerwehrwart von Dezember 2003 bis Januar 2010.

Die Jugendfeuerwehr ist abteilungsübergreifend. Übungen und die Ausbildungen finden wöchentlich wechselweise in Fronhofen und Blitzenreute statt. Dabei werden die Feuerwehrhäuser und die vorhandene Ausrüstung genützt. Christoph Kammerer und Oliver Janson führten mehrere Gruppen zur Leistungsspange.

Neben der Ausbildung zum Feuerwehrdienst gibt es auch zahlreiche Freizeitaktivitäten wie Hüttenaufenthalte, Ferienlager, Berufsfeuerwehrtage, Mitorganisatoren des Stadtlaufes beim Landesjugendfeuerwehrtag in Ravensburg / Weingarten 2008, Orientierungslauf 2010 in Fronreute und in der Gemeinde seit 2009 Maibaumstellen und Teilnahme an der Waldputzete.

Bis heute waren rund 72 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr aktiv. Aktuell gibt es 23 Mitglieder, davon 6 Mädchen.

23 Mitglieder der Jugendfeuerwehr haben bereits in die aktiven Abteilungen gewechselt, darunter aus der Gründerzeit das erste Mädchen aus der Jugendfeuerwehr und damit die erste Feuerwehrfrau in der Freiwilligen Feuerwehr Fronreute. 19 ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind noch aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr.

Frau Agnes Sieber
Die Gemeinde Fronreute bedankt sich für ihr ehrenamtliches Engagement im Sportverein Fronhofen. Agnes Sieber ist Abteilungsleiterin Freizeitsport SV Fronhofen seit 1992. Aktuell leitet Sie die Kurse Frauen Gymnastik, Fitness- & Ski-Gymnastik, Rücken Fit (seit 1989!!), Pilates und Volleyball. Auszeichnungen erhielt Sie in Form des Siegels im Gesundheitssport im Verein und als Übungsleiterin B Sport, Fachrichtung Prävention.

Weitere Tätigkeiten im Verein
Agnes Sieber organisiert seit Jahren beim Pfingstturnier den Kaffee- und Kuchenstand. Sie ist Mitglied der Frauen-Gründungsmannschaft 1971, Abteilung Fußball  und 2. Torschützin in der Vereinsgeschichte. Sie ist aktive Spielerin in der Abteilung Tennis seit Anfang der 90er Jahre und langjährige Mannschaftsspielerin. Weiter rief sie die Aktion „Ein Dorf speckt ab“ ins Leben. 
Darüber hinaus war Frau Agnes Sieber auch 10 Jahre im Ortschaftsrat Fronhofen ehrenamtlich tätig.

Helferkreis Asyl
Initiator zur Gründung eines Helferkreises war Herr Hermann Stein im Frühjahr 2015. Im Juni 2015 kamen 14 Pakistani und 15 Syrern als Flüchtlingen in der Bauhofstraße 3 an. Im Dezember 2015 wurde weitere 20 Flüchtlinge über Weihnachten aufgenommen. Die Unterbringung erfolgte in Fronhofen, Staig und Blitzenreute in privat angemieteten Wohnungen. Bis Ende 2015 wurden 83 Flüchtlinge aufgenommen, welche direkt aus ihrem Heimatland nur mit kurzem Aufenthalt in der Erstaufnahmestelle nach Fronreute kamen.

Der Helferkreis hatte zu Beginn bis zu 63 Mitglieder, zu Zeit noch etwa 35 Mitglieder. Flüchtlinge erhalten aber auch noch sehr viel Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern, welche kein Mitglied im Helferkreis sind.

Seit Juni 2015 wurden über 140 Personen betreut, einige Flüchtlinge sind bereits aus Fronreute weg gezogen.

Die Hilfe durch den Helferkreis war die Begrüßung in Deutschland, erste Orientierungshilfe in Deutschland und in der Gemeinde, Unterstützung im Alltag, Lernen der deutschen Sprache über Deutschunterricht und Unterstützung bei der „Bürokratie“.

Seit 01.01.2018 sind Integrationsmanagerinnen tätig, Frau Hengstler und Frau Hosch-Wiora. Der Helferkreis noch sehr wichtig: Inzwischen erfolgt die Betreuung über persönliche Patenschaften.

Wir danken Ihnen für Ihren Besuch beim diesjährigen Neujahrsempfang.
DANKE an die Mitglieder des Musikvereins Fronhofen für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs!
DANKE der neuen Pächterin des Landjugendheimes, Frau Gerlinde Baumgärtner, für die Tischdekoration und die Versorgung der Besucher mit Getränken und Speisen.
DANKE an die Mitglieder des Gemeinderats für die gute Zusammenarbeit!
DANKE an alle ehrenamtlich Engagierten in den Vereinen und Gruppierungen der Gemeinde Fronreute. Sie machen die Gemeinde liebenswert mit all ihren Festen und Ereignissen das ganze Jahr über.

Lassen Sie uns die Eigenheiten unsere Ortschaften bewahren, aber lassen Sie uns auch nicht vergessen, dass wir zusammen gehören." In diesem Sinne wünscht Herr Bürgermeister Spieß allen noch einmal ein erfolgreiches, glückliches und gesundes Jahr 2019!