...
Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Karten anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Fronreute
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Aktuelles aus dem Rathaus: Gemeinde Fronreute

Seitenbereiche

Aktuelles aus dem Rathaus: Gemeinde Fronreute

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Aktuelles aus dem Rathaus

Hauptbereich

Corona-Krise

Leitfaden der IHK Bodensee-Oberschwaben und der Handwerkskammer Ulm

Die IHK Bodensee-Oberschwaben und die Handwerkskammer Ulm haben einen Leitfaden entwickelt, der Schritt für Schritt den Prozess der Antragsstellung erläutert und alle wichtigen Links enthält. Informieren Sie sich, die IHK Bodensee-Oberschwaben und die Handwerkskammer Ulm beraten Sie gerne.

Wer kann Anträge stellen?

Das Soforthilfeprogramm ist für Soloselbstständige, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die unmittelbar durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich geschädigt sind. Der Zuschuss erfolgt ohne Rechtsanspruch im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel unter Beachtung der allgemeinen Rahmenbedingungen.

Antragsberechtigt sind Soloselbstständige, Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente, siehe auch Hinweis zur korrekten Berechnung der Beschäftigtenzahl auf der Seite der IHK www.weingarten.ihk.de oder www.hwk-ulm.de) mit Hauptsitz in Baden-Württemberg. Nicht antragsberechtigt sind Unternehmen in Schwierigkeiten gemäß Rz. 20 a) bis c) der Leitlinien für staatliche Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung nichtfinanzieller Unternehmen in Schwierigkeiten (2014/C 249/01), es sei denn, die Schwierigkeiten sind auf die Corona-Pandemie zurückzuführen.

Soloselbständige und Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten sind nur insoweit antragsberechtigt, als dass sie mit ihrer selbstständigen Tätigkeit das Haupteinkommen oder zumindest ein Drittel des Nettoeinkommens eines Haushalts bestreiten.

Wurde bereits eine entsprechende Hilfe des Landes Baden-Württemberg oder eines anderen Bundeslandes für eine möglicherweise in einem anderen Bundesland oder in Baden-Württemberg bestehende Betriebsstätte beantragt oder erhalten, ist das Gesamtunternehmen nicht mehr antragsberechtigt.

Sind Sie nicht für die Soforthilfe antragsberechtigt?

In unseren Informationen rund um das Coronavirus (www.weingarten.ihk.de und www.hwk-ulm.de) finden Sie weitere Unterstützungsinstrumente und Handlungsoptionen von der Kurzarbeit bis zu Darlehensprogrammen.

Soforthilfe in drei Schritten

1. Antragsformular herunterladen und ausfüllen

Das Antragsformular kann auf der Website des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg (https://wm.baden-wuerttemberg.de/de siehe unter Stichwort “Antragsverfahren”) heruntergeladen werden. Bitte beachten Sie hierzu auch die Hinweise auf dem Formular und in der Ausfüllhilfe beziehungsweise der FAQ (Frequently Asked Questions)-Übersicht (https://wm.baden-wuerttemberg.de bitte bis zum Ende der Webseite scrollen). 

Wichtig: Bitte prüfen Sie Ihren Antrag auf folgende Punkte, damit eine schnelle Bearbeitung erfolgen kann:

  • Füllen Sie den Antrag am PC aus, nicht handschriftlich.
  • Haben Sie alle Antragsfelder bearbeitet und ausgefüllt?
  • Haben Sie etwaige Unternehmensbeteiligungen und die daraus resultierende Anzahl von Beschäftigten nach den Richtlinien im Antragsformular (https://wm.baden-wuerttemberg.de) ermittelt? (Hier kann Ihnen gegebenenfalls auch Ihr Steuerberater weiterhelfen.)
  • Haben Sie Ihren Liquiditätsengpass plausibel erläutert? (Auch hier hilft gegebenenfalls Ihr Steuerberater.)

Bitte beachten: Nur vollständig ausgefüllte Anträge werden bearbeitet. Prüfen Sie, ob alle Felder ausgefüllt und alle Kreuze gesetzt sind. Unvollständige Anträge müssen von Ihnen komplett neu beantragt werden. Damit ist eine deutlich verlängerte Bearbeitungszeit verbunden. Nachbesserungen und Nachreichungen sind nicht möglich.

Nach dieser Prüfung, bitte:

  • den Antrag ausdrucken,
  • den Antrag unterschreiben und
  • den Antrag als pdf-Datei einscannen.

Info: Das Ausdrucken, Unterschreiben und Einscannen ist aufgrund rechtlicher Vorgaben erforderlich. Falls Sie über keinen Drucker oder Scanner verfügen, bitten Sie eine vertraute Person um Unterstützung. Für das Scannen mittels Smartphone Kamera stehen in den App-Stores verschiedene Apps zur Verfügung, mit denen ein pdf erzeugt werden kann.

Wichtige Hinweise zur Antragsstellung: De-minimis-Erklärung
Wer im laufenden Jahr und in den letzten zwei zurückliegenden Jahren (2018-2020) Fördergelder des Landes, Bundes und der EU erhalten hat, darf mit dem beantragten Soforthilfe-Zuschuss nicht über die Grenze von insgesamt 200.000 Euro kommen. Für den gewerblichen Straßengüterverkehr liegt die Grenze bei 100.000 Euro. Liegen Sie über dieser Grenze, dann sind Sie für den Soforthilfe-Zuschuss nicht antragsberechtigt. Haben Sie Hilfen erhalten, liegen aber unter der Grenze, dann sind Sie in jedem Fall verpflichtet diesen Antrag sowie den etwaigen Bewilligungsbescheid zehn Jahre aufzubewahren.

2. Bearbeitung durch die IHK und die Handwerkskammer in Ihrer Region

Hotline “Soforthilfe”
Die IHK Bodensee-Oberschwaben steht Ihnen mit einem Beraterteam speziell für Ihre Fragen zur Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung.
Die Hotline ist von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr erreichbar, Telefon: 0751 409-250.

Gehen Sie auf die Website der baden-württembergischen IHK-Organisation (https://bw-soforthilfe.de) (Aufgrund des enormen Ansturms sind die Server zeitweise stark überlastet. Alle arbeiten mit Hochdruck an einer Kapazitätserweiterung. Bitte gedulden Sie sich und versuchen es gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt nochmals.). Wählen Sie nun zunächst die für Sie zuständige IHK aus. Für die drei Landkreise Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen ist dies die IHK Bodensee-Oberschwaben. Bitte halten Sie hierzu Ihre Identifikationsnummer der IHK (Ident.-Nummer/ Mitgliedsnummer) bereit (gilt nicht für Angehörige der Freien Berufe). Sie finden diese beispielsweise auf dem letzten Beitragsbescheid Ihrer IHK. Nun können Sie hier Ihren ausgefüllten, unterschriebenen und anschließend eingescannten Antrag als pdf-Datei hochladen. Von dort wird der Antrag an die zuständige IHK weitergeleitet. Wichtiger Hinweis: Dies ist der einzige Weg, den Antrag zu stellen. Anträge, die auf sonstigen Wegen (per E-Mail, Fax, postalisch) eingereicht werden, können nicht bearbeitet werden.

  • Nach dem Hochladen des pdf-Dokuments wird Ihnen eine Vorgangsnummer angezeigt. Bitte notieren Sie sich diese Nummer für eventuelle Rückfragen.
  • Sobald Ihr Antrag in Bearbeitung ist, bekommen Sie eine Statusmail („in Bearbeitung“). Haben Sie nach 7 Tagen noch keine Mail erhalten, dann halten Sie bitte die Vorgangsnummer bereit und wenden Sie sich an unsere Hotline “Soforthilfe” (erreichbar Montag bis Samstag, 8 bis 20 Uhr, ab Mittwoch, 25. März 2020, 14 Uhr).
  • Nach Beendigung der Bearbeitung durch die IHK wird Ihr Antrag zur weiteren Bearbeitung an die L-Bank gesendet. Bei diesem Vorgang erhalten Sie eine weitere Statusmail („an L-Bank weitergeleitet“) von uns. Bitte beachten Sie, dass die automatisierten Mails keine Aussage über eine Bewilligung durch die L-Bank enthalten.  

Damit betroffene Unternehmen so schnell wie möglich Unterstützung erhalten, arbeiten wir mit Hochdruck an der Bearbeitung der Anträge. Für Fragen zur Antragstellung haben wir die Hotline “Soforthilfe” (erreichbar Montag bis Samstag, 8 bis 20 Uhr, ab Mittwoch, 25. März 2020, 14 Uhr) eingerichtet. Eine detaillierte Einzelbegleitung bei der Antragstellung ist aber nicht möglich, da die Anträge innerhalb kürzester Zeit bearbeitet werden müssen. Nur so können wir eine schnelle Hilfe für viele Unternehmen sicherstellen.  

Bei der Handwerkskammer lautet die Corona-Hotline: 0731 1425-6900 für Fragen zu u. a. Arbeitsausfällen, Liquiditätsproblemen, Kurzarbeitergeld, Gesundheitsschutz für Mitarbeiter, Auftragsstornierungen oder Soforthilfen. Von Montag bis Samstag: von 07:00 bis 19:30 Uhr.

Unter www.hwk-ulm.de sind viele nützliche und aktuelle Hinweise für Handwerksbetriebe auch in Ihrer Gemeinde zusammengestellt.

3. Abschließende Überprüfung durch die L-Bank und Bescheid

Nach der finalen Überprüfung und Bewilligung durch die L-Bank erfolgt bei einem positiven Bescheid die Auszahlung der Finanzhilfe auf das von Ihnen angegebene Konto. Wird Ihr Antrag nicht bewilligt, bekommen Sie einen entsprechenden Ablehnungsbescheid mit Begründung.

Bitte beachten Sie, dass die IHK und die Handwerkskammer den Zuschuss nicht ausbezahlen, die Entscheidung hierüber liegt ausschließlich bei der L-Bank. Bei Fragen zum Bescheid wenden Sie sich bitte direkt an die L-Bank (Hotline 0800 4020088, erreichbar von Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr oder per E-Mail finanzierungen@wm.bwl.de). Dasselbe gilt für den Fall, dass Sie nach bestätigter Weiterleitung des Vorgangs an die L-Bank nach längerer Zeit keine weitere Rückmeldung erhalten.