Zahlen & Fakten: Gemeinde Fronreute

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Zahlen & Fakten

Hauptbereich

Über die Gemeinde Fronreute

Die Gemeinde Fronreute im Landkreis Ravensburg zieht sich vom nördlichen Schussental auf die Anhöhen des mittleren Schussentals. Fronreute ist eine ländlich strukturierte Flächengemeinde mit den drei größeren Ortschaften Fronhofen, Blitzenreute und Staig.

Einwohnerzahl: 4.826 Einwohner
Die Gemeinde hat insgesamt 4.826 Einwohner, wobei 1.936 Einwohner auf den Ortsteil Blitzenreute mit den Weilern Baienbach, Hasenried, Staudenhof, Buchsee, Häge, Ober- und Unterspringen entfallen. Die Ortschaft Staig mit den Weilern Eyb, Meßhausen, Preußenhäusle und Oberes Ried hat 1.325 Einwohner. Der Ortsteil Fronhofen mit seinen Weilern Balmbühl, Bettenreute, Egg, Einöd, Ergetsweiler, Fronreutehof, Feldmoos, Furthaus, Geratsreute, Grünlingen, Gunatsreute, Hübschenberg, Korb, Malmishaus, Möllenbronn, Obelhofen, Oberaichen, Ried, Ruprechtsbruck, Schlupfen, Schreckensee, Steinishaus, Weiherhaus, Wengen, Wielatsried, Wiesenhofen und Wiesentann hat 1.565 Einwohner.

Der höchste Punkt der Gemeinde liegt bei über 700 Meter über dem Meer.

Gemarkungsfläche: 4.608 Hektar
Mit rund 4.608 ha Fläche verteilt auf insgesamt 41 Wohnplätze ist Fronreute eine der größten Flächengemeinden Baden-Württembergs. Die Ortschaft Fronhofen hat eine Fläche von 2.781 ha und die Ortschaft Blitzenreute 1.827 ha.

Fronreute ist demografisch gesehen eine sehr junge Gemeinde. 19 % der Bevölkerung sind unter 18 Jahre. Weitere 65 % sind in der Altersgruppe 18 bis 65 Jahre. Nur 16 % der Bevölkerung sind älter als 65 Jahre.

Die Bürger der Gemeinde gehen größtenteils außerhalb der Gemeinde einer Erwerbstätigkeit nach. Nur etwa ein Viertel findet in Arbeitsstätten der Gemeinde Arbeit. Die Betriebe sind vorwiegend handwerklicher Art. Trotz des Strukturwandels ist die Gemeinde nach wie vor von der Landwirtschaft geprägt.