...
Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Karten anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Fronreute
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Solidarische Gemeinde: Gemeinde Fronreute

Seitenbereiche

Solidarische Gemeinde: Gemeinde Fronreute

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Solidarische Gemeinde

Hauptbereich

Solidarische Gemeinde Fronreute und Wolpertswende

Worum geht es bei diesem Projekt? Was bedeutet die Solidarische Gemeinde in der Praxis?

Eine Zielsetzung des Projekts ist es, dass Menschen in Fronreute und Wolpertswende gut älter werden können, wenn möglich in den eigenen vier Wänden. Nicht jeder hat dafür aber die gleichen Voraussetzungen. Viele ältere Menschen sind gut in die Gemeinschaft vor Ort eingebunden und können am Leben vor Ort teil haben. Doch es gibt auch einige, die entsprechende Angebote nicht wahrnehmen können oder keinen Ansprechpartner dafür haben.

Unter anderem beschäftigt sich deshalb die Solidarische Gemeinde mit folgenden Themengebieten:

Wir brauchen eine solidarische Gemeinschaft, die sich sowohl um sich selbst als auch um andere kümmert. Nur gemeinsam ist es zukünftig möglich, den Herausforderungen des demographischen Wandels zu begegnen.

Nun gibt es mit Lea Kopittke von der Caritas Bodensee-Oberschwaben eine Koordinierungsstelle, die eine Anlaufstelle für diese Themen ist und den Aufbau Solidarischer Gemeinde-Strukturen unterstützt.

Ist die Solidarische Gemeinde nur für SeniorInnen gedacht?

Nein! Solidarität geht nur gemeinsam und betrifft alle Altersgruppen. Langfristig möchte die Solidarische Gemeinde die Entwicklung einer generationenübergreifenden Sorgekultur stärken: Alle BürgerInnen sollen, solange es möglich ist, für sich selbst sorgen können. Doch das gelingt nur durch Solidarität zwischen Jung und Alt und durch die Unterstützung einer Bürgergemeinschaft, in der jeder die Verantwortung für sich, aber auch für andere übernimmt.

Koordinationsstelle im Projekt Solidarische Gemeinde seit dem 1. Juni 2022 besetzt

Das Projekt Solidarische Gemeinde wird in verschiedenen Gemeinden im Landkreis Ravensburg umgesetzt. In Fronreute und Wolpertswende soll in einem kommunalen Gemeinschaftsprojekt der Frage nachgegangen werden, wie BürgerInnen an ihrem Lebensort gut alt werden und alt sein können. Es wird daher ein Prozess angestoßen, um gemeinsam gute Lebensbedingungen und Voraussetzungen dafür zu schaffen. Was beschäftigt die Bürgerschaft zu diesem Thema? Wie möchten sie das alt werden gestalten? Welche Angebote werden benötigt? In welchen Bereichen werden Entwicklungsmöglichkeiten gesehen? Für diese und weitere Fragestellungen sollen gezielt Gelegenheiten geschaffen werden, um miteinander darüber zu diskutieren, zu überlegen und zu entwickeln. Es geht darum Strukturen und Angebote im Vorfeld und im Umfeld von Pflege zu stärken und zu schaffen, generationsübergreifende Solidarität zu nutzen und gemeinsam ein verantwortungsvolles Miteinander zu gestalten.

Lea Kopittke von der Caritas Bodensee-Oberschwaben ist seit dem 1. Juni 2022 in diesem Projekt der beiden Gemeinden die Ansprechperson vor Ort und stellt damit auch personell die Koordinationsstelle Solidarische Gemeinde Fronreute und Wolpertswende dar. Sie freut sich auf die anstehenden Prozesse, Realisierung von Lösungen und darauf mit BürgerInnen über das Thema ins Gespräch zu kommen.

Wie kann ich mich derzeit einbringen?

Um zu erfahren, welche Erfahrungen und Bedürfnisse Menschen ab 65 Jahren in Fronreute und Wolpertswende haben, findet in nächster Zeit eine Interview-Befragung statt. Daraus werden Themen abgeleitet, die den BürgerInnen besonders wichtig sind. Denn es geht darum, hier in Fronreute und Wolpertswende unsere Zukunft zu gestalten an den Punkten, die für die BürgerInnen wichtig sind.

Erste Sitzung der Steuerungsgruppe zur Solidarischen Gemeinde

Ein Auftakt für den Entwicklungsprozess Solidarische Gemeinde Fronreute und Wolpertswende setzte am 4. Juli 2022 die konstituierende Sitzung der Steuerungsgruppe. Engagierte mit unterschiedlichen Erfahrungen, beruflichen Expertisen und persönlicher Motivation sind von den Projektpartnern eingeladen worden, um den Entwicklungsprozess zu begleiten. Sie konnten bei dieser Gelegenheit auch die Koordinatorin für das Projekt in Fronreute und Wolpertswende (Lea Kopittke) und  die Fachstelle Solidarische Gemeinde (Anja Hornbacher) der Caritas Bodensee-Oberschwaben näher kennen lernen. Darüber hinaus wurde der Projektablauf skizziert, ein Gefühl für die Ausgangssituation sowie die Entwicklungspotentiale gewonnen und sich gemeinsam auf den Weg gemacht, um in kleineren Arbeitsgruppen die nächsten Schritte vorzubereiten. Beispielsweise soll durch eine Interview-Befragung von Älteren und Schlüsselpersonen in gemeinsamen Gesprächen die aktuelle Situation in Fronreute und Wolpertswende erfasst und die Veränderungspotentiale ermittelt werden. Die Vorbereitungen hierfür werden mit der Arbeitsgruppe in den Blick genommen.  

Es war ein lebendiger Abend, an dem sich die TeilnehmerInnen motiviert eingebracht haben und interessiert sind, den Prozess mitzugestalten und das Thema vor Ort in die Bürgerschaft und in die bestehenden Strukturen, zu denen sie Zugänge haben, einzubringen. Das ist wichtig, denn der Prozess lebt davon, dass sich BürgerInnen und AkteurInnen in Fronreute und Wolpertswende mit ihren Themen beteiligen. Gerne berichten wir an dieser Stelle regelmäßig über weitere Entwicklungen, nächste Schritte und anstehende Veranstaltungen.

Die Solidarische Gemeinde ist im vollen Gange

Stand Interviews mit vorheriger Schulung der Interviewer und nachfolgender Auswertung:

Am 25. Oktober hat die Schulung der ehrenamtlichen Interviewenden stattgefunden. 15 Interviewer und Interviewerinnen meldeten sich im Vorfeld, um Senioren und Seniorinnen über ihre Lebenssituation in der Gemeinde zu befragen. Diese bekamen Informationen über den Ablauf der Interviews, den Fragenbogen und zusätzliche Gesprächsführungstipp. Es war eine motivierte und offene Atmosphäre, in der Fragen erklärt und Anregungen mitgenommen werden konnten.

Den November über führten die Ehrenamtlichen dann mit viel Engagement die Interviews mit den Senioren und Seniorinnen. Es kam die Rückmeldung, dass die Ehrenamtlichen viel Spaß an den Befragungen hatten und schon "erste gedankliche Steine ins Rollen gekommen sind". Für Fragen stand jederzeit die Koordinatorin Lea Kopittke zur Verfügung.

Nun steckt Lea Kopittke inmitten der ersten Auswertungen. Bis Anfang Januar 2023 soll die Auswertung fertig sein, aus der dann Ergebnisse präsentiert und Maßnahmen abgeleitet werden.

Rückschau Forum Soziale Akteure

Am 8. November fand das Forum Soziale Akteure mit Haupt- und Ehrenamtlich aktiven Personen aus Institutionen, Vereinen, Kirche und anderen Zusammenhängen aus der Gemeinde statt. Insgesamt waren es 17 Teilnehmer und Teilnehmerinnen von z.B. Kindergarten bis Pflegestützpunkt, Sportverein bis Hausarzt, die in einer lebendigen und produktiven Runde zusammenkamen. Zum Einstieg wurde das Projekt Solidarische Gemeinde ausführlich vorgestellt. Ein Austausch zum Projekt und erste Vernetzungen fanden Raum. Zudem gab es eine Kleingruppenarbeit, in der Themen und Bedarfe aus Sicht der Institutionen für die Gemeinden diskutiert und zusammengetragen wurden. Diese Ergebnisse, wie auch die Ergebnisse der Interviews fließen in die Planungen für die im nächsten Jahr angedachten Bürgergespräche ein, zu denen alle Bürger und Bürgerinnen eingeladen werden.

Projektverantwortliche und -partner sind die Gemeinde Fronreute und Wolpertswende, die Caritas Bodensee-Oberschwaben und das Dekanat Allgäu-Oberschwaben. Unterstützt wird das Projekt zudem vom Landkreis Ravensburg sowie der Deutschen Fernsehlotterie.